Toni Greenbaum


Toni Greenbaum. MAG to SNAG: American Studio Jewelry, 1940-1970
Die Entwicklung des amerikanischen Schmucks nach 1945 ist bei uns wenig bekannt. Die New Yorker Kunsthistorikerin Toni Greenbaum thematisiert die ausschlaggebenden Faktoren für die Genese und die Entwicklung des Autorenschmucks in den USA Mitte des 20. Jahrhunderts: prägende Organisationen, Ausbildungsmöglichkeiten, museale Ausstellungen, Publikationen und Tätigkeiten des Gewerbes. Als Teil einer breiteren kulturellen Bewegung, die nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges entstand, hat der Autorenschmuck in den gesamten Vereinigten Staaten zahlreiche großartige Künstler hervorgebracht. Es werden unter anderern Alexander Calder, Art Smith, Sam Kramer, Margaret De Patta, Olaf Skoogfors, Stanley Lechtzin, J. Fred Woell, Ramona Solberg und John Paul Miller vorgestellt.
Greenbaum publizierte Standardwerke zum Thema und gehört zu den wenigen Wissenschaftlerinnen, die sich auf Schmuck des 20. Jahrhunderts spezialisiert haben.

PDF

München | Vortrag | Sonntag 15.03.2015 | 11:00 | Ernst von Siemens-Auditorium, Pinakothek der Moderne, Barerstrasse 40, 80333 München | Vortrag auf Englisch | Eintritt frei