1940 in Tokio geboren, studierte Shin Matsunaga an der Designfakultät der Tokyo National University of Fine Arts and Music. Nach dem Studienabschluß im Jahr 1964 begann er seine gestalterische Tätigkeit in der Werbeabteilung des Kosmetikunternehmens Shiseido. Seine Plakate für dessen Kampagne Bronce Summer Suntan Oil gewannen den Preis des Art Directors Club Tokyo in drei aufeinander folgenden Jahren (1969-1971). 
1971 machte er sich mit seinem eigenen Studio Shin Matsunaga Design in Tokio selbständig, blieb aber Shiseido weiterhin als Freelance Designer verbunden.
 
Sein Tätigkeitsfeld erweiterte sich auf die Bereiche Corporate Design, Editorial Design, Buchgestaltung, Kalender, Verpackungen etc. Zu Matsunagas Auftraggebern zählen Mazda, Hankyu, der Modeschöpfer Issey Miyake, das National Museum of Western Art, die Magazine Nonon und More u.a. Er entwarf Signets für die Bank of Tokyo- Mitsubishi and Bandai Co., Ltd., sowie Verpackungen für das Getränk Can Chu-Hi, Scottie-Papiertücher und die französische Zigarettenmarke Gitanes. 1982 erregte sein Entwurf für das Buch „Visual Constitution of Japan“ Aufsehen in Japans Designwelt; es wurde ein nationaler Bestseller.

Das internationale Interesse an den Arbeiten von Shin Matsunaga begann in den späten 70er Jahren.
 
Einzelausstellungen wurden unter anderem in Warschau, Jugoslawien, New York, Puerto Rico, Venezuela, Belgien, Slowenien, Kanada und dem Iran gezeigt. Die Retrospektive „Graphic Cosmos – The World of Shin Matsunaga“ tourte 1996-1999 in Japan. 2001 fand in der Ginza Graphic Gallery Tokyo und ddd Gallery Osaka die Ausstellung „Spring Has Come: Shin Matsunaga, Play With Details“ statt. In Deutschland, der Schweiz, Tschechien und Polen war er zuletzt mit Plakaten in der umfangreichen Wanderausstellung “Japanische Plakate – heute” vertreten, die 2006-2007 durch Die Neue Sammlung München und das UPM (Museum für angewandte Kunst) Prag veranstaltet wurde.

 

Arbeiten von Shin Matsunaga werden in zahlreichen Museen rund um den Globus bewahrt – darunter das Museum of Modern Art New York, das Cooper Hewitt National Design Museum in New York, das Victoria & Albert Museum London und Die Neue Sammlung München.

 
Zu seinen wichtigsten Publikationen gehören „Super Market – The Design Works of Shin Matsunaga“, „Graphic Cosmos – The World of Shin Matsunaga“ und „Talk about Designing by Shin Matsunaga + 11“.
Matsunaga ist Mitglied der AGI (Alliance Graphique Internationale), des Komitees des Tokyo Art Directors Club, international member des New York Type Directors Club und gehören „Super Market – The Design Works of Shin Matsunaga“, „Graphic Cosmos – The World of Shin Matsunaga“ und „Talk about Designing by Shin Matsunaga + 11“.
Matsunaga ist Mitglied der AGI (Alliance Graphique Internationale), des Komitees des Tokyo Art Directors Club, international member des New York Type Directors Club und gehört zum Board of Directors der JADGA (Japan Graphic Designers Association).

 
 

Eine Ausstellung der Neuen Sammlung – Staatliches Museum für angewandte Kunst – im Neuen Museum, Nürnberg
Bis 23.11.2008




Blick in die Ausstellung. Foto: Rainer Viertlboeck


Blick in die Ausstellung. Foto: Rainer Viertlboeck


Blick in die Ausstellung. Foto: Rainer Viertlboeck