Installation „New, Neu, Nuevo…, 2017“ in der Ausstellung „Hella Jongerius & Louise Schouwenberg – Beyond the New“. Die Neue Sammlung – The Design Museum, München. Foto: Roel van Tour


Zum zehnjährigen Jubiläum der Gesellschaft für Designgeschichte ist Die Neue Sammlung Gastgeber der Jahrestagung 2018.
Das diesjährige Thema befasst sich mit „Positionen des Neuen“ und findet parallel zur Ausstellung Hella Jongerius & Louise Schouwenberg – Beyond the New in der Pinakothek der Moderne statt.

In den Tagungsbeiträgen geht es um die Grenzstellung des Neuen zwischen Gegenwart und Zukunft, um eine jeweils als vergangen diskreditierte Gegenwart, der das Ziel einer neuen Konzeption entgegengesetzt wird. Ist das Neue zwangsläufig an Konsumismus gebunden oder ist Wachstum auf das Neue angewiesen? Welche Wirkung soll das Neue entfalten und welche Präsenz hat das Alte im Neuen? Inwiefern hat der technisch–ökonomische Begriff der Innovation die gestalterischen Avantgarden abgelöst? In welchen Kontexten verortet sich das Neue im heutigen Design? Kann Design das Paradigma des Neuen abschütteln oder ist das Wesen des Designs das Neue? Die wechselnden Positionen des Neuen werfen viele Fragen auf, die auf der Tagung diskutiert werden.
Die im Februar 2008 gegründete Gesellschaft für Designgeschichte (GfDg) verfolgt das Ziel, die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Designs zu fördern sowie historische Forschung und Praxis miteinander zu vernetzen.

Das Programm der Tagung, Informationen zum Tagungsbeitrag und zur Anmeldung finden Sie hier: www.gfdg.org

Tagungsbeitrag:
60 / 10 Euro für Mitglieder voll / ermäßigt (Studierende)
100 / 20 Euro für Nicht-Mitglieder voll / ermäßigt  (Studierende)
optional + 25 Euro für das gemeinsame Abendessen am Freitagabend.
Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

Pinakothek der Moderne. München
Tagung
08.06.2018 – 09.06.2018