Ikko Tanaka (geb. 1930 in Nara), der große Meister des japanischen Graphikdesign, blickt zurück auf sein Werk der letzten fünf Jahrzehnte.
 
Für die Ausstellung in der Neuen Sammlung traf er selbst die Auswahl, die ergänzt wird um seltene Arbeiten aus den Beständen des Museums.
Auch der Ausstellungskatalog und das Plakat wurden von Ikko Tanaka selbst gestaltet.
 
Plakate, Buchgestaltung und Editorial Design, Warenzeichen, Logos und Verpackungen, experimentelle Kalligraphie … das facettenreiche Œuvre von Ikko Tanaka reicht von Art Direction, etwa für die Seibu Gruppe, bis zu Interior Design, Ausstellungsgestaltung u.a. Im Zentrum seines Werkes stehen jedoch Plakate, vor allem für kulturelle Ereignisse, so z.B. für Theater- und Tanzveranstaltungen, Konzerte, Kunstausstellungen etc., für Type-Hersteller und Modeschöpfer, aber auch für Sozial- und Umweltthemen.
 
Balance des Asymmetrischen, verblüffende Farbkompositionen, expressive Kalligraphie und kühne Abstraktion, Subtilität und Eleganz, das Zusammenwirken japanischer Tradition und westlicher Einflüsse – diese Charakteristika kennzeichnen Ikko Tanakas Entwürfe, auf die auch der Titel eines seiner Bücher für Issey Miyake zutreffen würde: „East meets West“.
 „Ikko Tanaka ist der Inbegriff von großem Graphic Design … Schönheit und Lakonie. Ein endloser Quell des Vergnügens … He is a distiller of visual truth.“
(Ivan Chermayeff)
 
Plakat
 
Die Neue Sammlung
Prinzregentenstraße 3
Ausstellung
23.02.2001 – 06.05.2001


Blick in die Ausstellung


Blick in die Ausstellung