Die Sammlung Design im NEUEN MUSEUM kommt aus München, aus den Beständen der NEUEN SAMMLUNG. Dieses Staatliche Museum gilt mit seinen weit über 60.000 Objekten als weltweit größte Sammlung an Produktdesign und ist eines der international führenden Museen für angewandte Kunst der Moderne – seit kurzem mit Sitz in der Pinakothek der Moderne in München.
Im NEUEN MUSEUM erzählt DIE NEUE SAMMLUNG im Erdgeschoß auf rund 1000 qm schlaglichtartig die Geschichte der Gestaltung von 1945 bis zur Gegenwart. 

Erstmals seit Eröffnung des Hauses in Nürnberg wird nun von der NEUEN SAMMLUNG eine große internationale Ausstellung präsentiert. Designmuseen der Welt sind als Gäste in das NEUE MUSEUM eingeladen.
 
Dreißig führende Designmuseen – von Miami bis Barcelona, von Kyoto bis Jerusalem – entsenden jeweils ein besonders aussagekräftiges, innovatives oder ungewöhnliches Objekt eines Entwerfers ihres Landes: darunter das Londoner Victoria & Albert Museum, das Stedelijk Museum in Amsterdam oder auch das Metropolitan Museum of Art in New York. Ebenso nehmen die Designmuseen in Gent, Prag, Berlin und Kopenhagen oder die Häuser in Paris, Utrecht und Montréal am Stelldichein der Designmuseen in Nürnberg teil.


Vom 17. September bis zum 23. November sind auf diese Weise im Ausstellungssaal des NEUEN MUSEUMS Highlights der Designgeschichte zu sehen – auch sehr selten gezeigte Stücke.
Der Zeitrahmen spannt sich vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Dazu gehören unter anderem der Aluminum Chair (1942) von Gerrit Rietveld oder der Kabinettschrank des Katalanen Jaime Tresserra. Das Spektrum reicht von einem Konzertflügel aus Acrylglas (1930) des Dänen Poul Henningsen bis hin zum Jaguar E-Type (1962) mit der ursprünglichen Version des Armaturenbretts in der Art eines Flugzeugcockpits. In der Ausstellung befindet sich auch die Lockheed Lounge (1986) des gebürtigen Australiers Marc Newson, eine futuristisch anmutende Chaiselongue, zusammengesetzt aus Aluminiumblech und Fiberglas.
 
Die Gästeliste:

Stedelijk Museum, Amsterdam / Niederlande

Museu de les Artes Decoratives, Barcelona / Spanien

Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin / Deutschland

Staatliche Museen zu Berlin, Kunstgewerbemuseum,  Berlin / Deutschland

Design museum Gent, Gent / Belgien

Röhsska museet,  Göteborg / Schweden

Designmuseo, ehemals: Taideteollisuusmuseo, Helsinki / Finnland

Det Danske Kunstindustrimuseet,  Kopenhagen / Dänemark

The National Museum of Modern Art, Kyoto / Japan

Museum für Kunsthandwerk / Grassimuseum,  Leipzig / Deutschland

Victoria & Albert Museum, London / Großbritannien

Fondazione ‚La Triennale di Milano‘, Mailand / Italien

The Wolfsonian – FIU, Miami / USA

Musée des beaux-arts de Montréal, Montréal / Kanada

The Metropolitan Museum of Art, New York / USA

Cooper-Hewitt, National Design Museum – Smithsonian Institution, New York / USA

Kunstindustrimuseet i Oslo, Oslo / Norwegen

Centre national d’art et de culture Georges Pompidou / Centre de création industrielle,  Paris / Frankreich

Fonds national d’art Contemporain (Fnac), Paris / Frankreich

Umeleckoprumyslove Muzeum v Praze (Kunstgewerbemuseum Prag), Prag / Tschechische Republik

Powerhouse Museum, Sydney / Australien
Tel Aviv Museum of Art, Tel Aviv / Israel
Centraal Museum,  Utrecht / Niederlande

Vitra Design Museum, Weil am Rhein / Deutschland

Kunstsammlungen Weimar, Bauhaus-Museum, Weimar / Deutschland

Museum of New Zealand Te Papa Tongarewa, Wellington / Neuseeland

MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst, Wien / Österreich
Museum für Gestaltung Zürich,  Zürich / Schweiz

Die Neue Sammlung, Staatliches Museum für angewandte Kunst, München / Deutschland

 
Neues Museum. Nürnberg
Designmuseen der Welt zu Gast in Nürnberg
17.09.2003 – 23.11.2003

Blick in die Ausstellung. Photo: Rainer Viertlböck


Blick in die Ausstellung. Photo: Rainer Viertlböck


Blick in die Ausstellung. Photo: Rainer Viertlböck