Der im tschechoslowakischen, heute slowakischen Šulekovo 1936 geborene Schmuckentwerfer und Objektkünstler Anton Cepka gehört zu den wichtigsten Schmuckgestaltern des 20. Jahrhunderts und zu den Protagonisten des sogenannten Autorenschmucks nach dem Zweiten Weltkrieg. Er gilt heute als Doyen der slowakischen wie tschechischen Schmuckentwerfer. Dank seiner an die konstruktivistische Kunst erinnernden Formensprache bleibt er lange – als einer der wenigen – von staatlichen Belangen unbehelligt. 
Gesudetes Silber, optisches Glas, Steine und das moderne Acrylglas sind die bevorzugten Materialien von Anton Cepka. Es entstehen neuartige, zunächst ins Relief gehende, später bildhauerisch konzipierte Raumkonzeptionen in Form von Broschen und Anhängern. Überraschend kommt das Moment der Bewegung und des Lichtes hinzu, durch das die kinetische Kunst erstmals konzeptuell Eingang in die Schmuckkunst findet.
Die Ausführung der Objekte zeugt dabei von der hohen, für Cepkas Objekte essentiellen Handwerkskunst.
 
Dank zahlreicher nationaler wie internationaler, privater wie institutionaler Leihgeber können zum ersten Mal rund 180 Schmuckobjekte Anton Cepkas aus dem Zeitraum von 1963 bis 2005 in einer Ausstellung gezeigt werden.
 
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Kulturministers der Slowakischen Republik und entstand mit Unterstützung der Botschaft der Slowakischen Republik in Berlin, des Generalkonsulats der Slowakischen Republik in München, Arnoldsche Art Publishers, Stuttgart, der Danner Stiftung in München und Deedie Rose, USA.
 
Pinakothek der Moderne. München
Anton Cepka – Kinetischer Schmuck
14.03.2015 – 07.06.2015

Blick in die Ausstellung


Blick in die Ausstellung