Die Architekten- und Designergruppe Kunstflug wurde im Jahr 1980 von Heiko Bartels (1947-2014), Hardy Fischer (geb. 1949), Harald Hullmann (geb. 1946) und Charly Hüskes (geb. 1944) in Düsseldorf gegründet.
 
Inspiriert von der Pop-Architektur und dem italienischen Antidesign entwickelten sie überwiegend konzeptuelle und visionäre Entwürfe.
Mit ironisch-provokanten Beiträgen trugen sie maßgeblich zur Designdiskussion der 1980er Jahre bei. Ihre Ideen veranschaulichte die Gruppe in zahlreichen Ausstellungen, so 1983 unter dem Titel Neues Deutsches Design. Mit ihren Entwürfen nahmen Kunstflug Entwicklungen vorweg, die teilweise erst Jahrzehnte später aktuell wurden, u. a. die zu Wandbildern mutierenden Flachbildschirme oder solarbetriebene Radiogeräte, deren sich auflösende Gehäuse sich verflüchtigende Funktionselemente freigeben.
 
Zu ihren Auftraggebern zählten renommierte Hersteller wie Abet Laminati, Alessi, Arzberg, ClassiCon, Ritzenhoff, Matsushita Electric Works Osaka und Olivetti, außerdem arbeiteten sie für die Flughäfen Düsseldorf und München.
 
Eine Präsentation der Neuen Sammlung in Kooperation mit Neues Museum (NMN), Nürnberg
 
Nürnberg. Neues Museum